Donnerstag, 15. Juni 2017

Shirt Fanø von Schnittreif

Nähmasté!

Heute scheint die Sonne rein.  
Da wollte ein Shirt ins Licht, dass ich eigentlich schon im Herbst genäht habe. 




Es im Winter drunter zu tragen, dafür war mir der Schönste aller Stoffe – von Susalabim gezeichnet für Lillestoff – zu schade.

Im Frühling habe ich es dann irgendwie vergessen…

Aber jetzt – welche Wiederentdeckung. 

Das Shirt!




Fanø und "Bella und der Seebär". 
Lieblingsschnitt trifft Lieblingsstoff.




An Fanø stimmt für mich alles. Ich mag die Passe, die kleine Mehrweite, die durchs Kräuseln entsteht, die Länge – es passt einfach. Deshalb gleiche ich jeden neuen Shirt–Schnitt erstmal mit Fanø ab – dann weiß ich schon, ob’s passt! Oder was ich verändern mag.




Zum Glück gibt’s Fanø!

💜






Schnitt: Fanø von Schnittreif 
Stoff: "Bella und der Seebär" Lillestoff, GOTS zertifiziert 




Mittwoch, 31. Mai 2017

Frau Lilia von Hedi näht und V-Raglan von Kibadoo

Nähmasté!

🙏

Ist es nicht wunderbar, guten Grund zu haben, Stoff zu kaufen und zu nähen?!
Der Sommer ist da und ich hatte nix anzuziehen!

Begonnen habe ich mit einem V-Raglan-Shirt von Kibadoo und dem Rock Frau Lilia von Hedi näht.




Ich habe für das Shirt ganz leichten Single-Jersey genommen, bio und fair, von Lebenskleidung. Die Ärmel sind aus einem Graziela-Stoffrest. Ich liebe die Raffung unten am Ärmel, sie ist nur bei wenigen Schnitten anzutreffen, oder?

Da das V-Raglan eigentlich sehr figurnah und tailliert gedacht ist, habe ich es ein bißchen verändert. Ich wollte, dass es lockerer und gerader sitzt.  So fühle ich mich wohl darin und nähe es sicher noch öfter! 




Frau Lilia ist eigentlich ein Minirock. Ich habe sie 20 cm verlängert und fand die Länge gut so.

Die Webware habe ich von Frau Tulpe, es ist ein Baumwoll-Leinen-Gemisch. Auch wenn ich mangels Erfahrung nicht wirklich wusste, was ich da bestelle – ich war ja bisher Jersey, Sweat und Strick treu und mach sonst höchstens mal ne Tasche – die Wahl erwies sich als perfekt. 
Sehr angenehm zu tragen. Passt zu allem. Sieht gut aus.

Es war schon eine Umstellung, Kleidung nicht aus Jersey zu nähen. Und sich unsicher zu sein, wie es wirklich geht (wenn eine Overlock mit im Spiel ist). Webware erinnert mich an Handarbeitsunterricht, schulmeisterliche Regeln und Stoff fressende Zickzack-Runden. Das ist lange her, aber der Frust ist noch sehr präsent... 
Den Schritt "zurück" habe ich lange hinausgezögert, aber es wird wohl nun öfter vorkommen. Da heißt es wieder: Erfahrungen machen und den für mich besten Weg finden. 

Aber mit dem Ergebnis bin ich schon ganz zufrieden!  





Sat nam und Nähmasté

🙏

sagt 
Frau von Thümpl

Mittwoch, 17. Mai 2017

Drei mal Frau Toni von fritzi/Schnittreif

Heute zeige ich nichts neu Genähtes, sondern was aus meinem Schrank.

Frau Toni von fritzi/Schnittreif in drei Varianten. 



Die Herzchen-Frau-Toni war mein erster Sweater für mich selbst. Absolutes Neuland.
Ich hatte bis dahin sehr lange kein Grün getragen und auch lange keinen Kapuzenpulli. 
Was war das wieder ein Abenteuer! 😄




Was soll ich sagen. Hat alles gepasst. 

Frau Toni fühlt sich nicht nach Sportklamotte an. Sie ist casual mit einer Prise Eleganz, je nachdem, wie man sie interpretiert. Weil sie keine Bündchen hat und einen abgerundeten, hinten verlängerten Saum. Diese Mischung mag ich total. 

Wobei ich dann an den Ärmeln noch Bündchen drangemacht habe, damit sie (noch) länger sind. Fällt aber nicht unangenehm auf. 


🙏


Bei meiner nächsten Frau Toni hab ich die Ärmel dann schon an mich angepasst, damit sie ohne Bündchen auskommt. Ich hab sie auch insgesamt um 2 cm verlängert. Und ich habe die Kapuze im Bruch zugeschnitten, damit sie vorne keine Teilungsnaht hat. 


 

Leider hat sich der Stepp-Sweat am Saum so gewellt, dass ich ihn nach reiflicher Überlegung (von mehreren Wochen…) abgeschnitten habe. Und so hat die blaue Frau Toni doch ein Bündchen bekommen. Was sie gleich um einiges sportlicher macht.  Ist aber dennoch angenehm zu tragen. 


🙏




Ich habe eine Leidenschaft für Grau-Meliert. Kommt noch Glitzer dazu und als Futter ein mir gut zu Gesichte stehendes Rosa in der besonderen KnitKnit-Qualität, dann habe ich einen Lieblings-Sweater. Dieses Mal ganz ohne Bündchen, im Sinne des Schnittmusters, genau so soll es sein.

Die Glitzer-Frau-Toni ist mein Must-Have. Wenn sie mal alt und lumpig wird, nähe ich sie mir sofort wieder neu. 




Ganz genau so und ganz anders – ich kann mir noch viele weitere Frau Tonis vorstellen! 


Nähmasté!


🙏

Schnitt: 
Frau Toni von fritzi/Schnittreif in S

Stoff: 
Herzchen: by Graziela, Futter aus dem Restefundus
Glitzersweat:  unbekannt, Futter KnitKnit von Albstoffe 
Blau: Steppsweat von lillestoff, Futter aus dem Restefundus





Mittwoch, 10. Mai 2017

Frau Aiko von fritzi/Schnittreif in Jersey


Nähmasté!






Derzeit warte ich auf Sonne. Nicht nur, weil ich die Heizung ausstellen möchte und den Wintermantel endlich weghängen, sondern auch, weil ich die Sonne zum Fotografieren brauche.

Ich will keine Fotos polieren oder irgendwas retouschieren, ich will kein Licht aufbauen, ich will nicht übertreiben. Genauso wenig, wie ich für einen Blog abnehmen will oder mich mehr als sonst schminken. Ich setz' halt ne Brille auf, zieh den Bauch ein und warte auf die Sonne. 

Frau Aiko wollte aber nicht extra warten, sie wollte auch nicht mehr gebügelt werden, sie wollte ins –wenn auch schwache – Licht, trotz kleiner Fehler und Eigenheiten.

Zwei, drei Bilder sind trotz Novemberwetters im Mai dabei rausgesprungen. Nicht so toll, aber ja, ich will ja auch nicht übertreiben, hab ich gesagt. Und einen Filter draufgelegt. Damit es nach mehr Sonne aussieht. Bäm. 




Es geht also um Frau Aiko von fritzi/Schnittreif, die normalerweise für Webware gedacht ist, aber auch schön in Jersey (hier Interlock) geht. Die Weite an sich habe ich ein wenig verschmälert (1,5cm im Bruch). Die Ärmel hab ich verlängert und unten verschmälert. 

Frau Aiko sollte eigentlich auch am Saum verlängert werden, 4 oder 5 cm waren sogar geplant, aber dann habe ich meinen Rollschneider mit Abstandshalter verkehrt herum angelegt, nur kurz, aber zu spät – Frau Aiko blieb in Originallänge. Weil es meistens im Hexenwerk nicht bei einer Sache bleibt, fliegen die Vögel bei Frau Aiko auch vorne auf dem Kopf. Schwört, Ihr habt es nicht bemerkt oder? 

Frau Aiko ist das sowieso alles schnuppe. 
Die ist mit sich selbst voll und ganz zufrieden.


🙏 




Schnitt: Frau Aiko von fritzi/Schnittreif
Stoff: Kenny Schwalben von Swafing








Mittwoch, 3. Mai 2017

Frau Mona von Fritzi/Schnittreif


Nähmasté!


Ich habe mir einen Sweater genäht. Frau Mona von fritzi/Schnittreif.




Stoff und Paspel waren vorhanden und nachdem ich ausgetüftelt hatte, wie ich am besten eine 5mm Paspel an eine 1cm Nahtzugabe annähe, ging alles ganz fix. Die mattrosa Paspel und das ganze Pastell waren einfach lecker zu verarbeiten und ich hatte richtig Bock auf diesen neuen, stylischen Sweater! 


  

Zeitsprung – ich vor dem Spiegel. Hallo… Der Sweater saß trotz Größe S pretty oversized am Körper. Wusste ich ja, aber… Mir fiel dann auf, dass ich oversized noch nie getragen habe. Und… trage ich eigentlich Sweater? Doch schon, aber… passt dieses Blau eigentlich zu Jeans? 

Ja, nicht immer ist es Liebe auf den ersten Blick! 

Frau Mona ist auf alle Fälle cool. Vielleicht zu cool für mich. Oder zu blau. Oder einfach nur ungewohnt, wegen der Oversize. Und wird vielleicht ja irgendwann doch noch mein Lieblingsschnitt. 

🙏

Wartens wir's ab. Ganz entspannt. 




Schnitt: Frau Mona von fritzi/Schnittreif
Stoff: Summersweat von Lillestoff, GOTS zertifiziert






Dienstag, 25. April 2017






It's Fashion Revolution Week!


Die Frage ist "Who made my clothes?"

Wie beruhigend, dass ich sagen kann: 

I made them. 





Nicht immer, okay. Aber immer öfter.

Das Gefühl ist einfach gut.

Darum will ich noch mehr davon!


Und die Sache mit den Fotos ist auch gar nicht so schwer! 


In diesem Sinne


Willkommen auf meinem Blog 💗

Eure Frau von Thümpl



Stoff: Albstoffe Bio made in Germany
Schnitt Mütze: Hamburger Liebe
Schnitt Tuch: freihand